Seite:   <<   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   >>



::: Warnung der Bevölkerung über Sirenensignale 

24.03.18 - cs Sie sind bizarr geformte Gebilde - die elektronischen Sirenen an der Frohnhöfer Feuerwehrgarage, dem Hainer Feuerwehrgerätehaus und (bis zum Juli 2016) am Laufacher Feuerwehrhaus.

Nachdem sie in den neunziger Jahren nach Ende des kalten Krieges abgebaut wurden, hat man die Wichtigkeit von Sirenen als Warnmittel - vor allem bei Umwelt- und Naturgefahren - wieder erkannt. Der Freistaat Bayern hat ein flächendeckendes Programm zur Installation von neuen bzw. Modernisierung bestehender Sirenenanlagen eingeführt.

Dabei werden heutzutage statt den altbekannten pilzförmigen mechanischen Sirenen die wartungsfreien und preiswerteren elektronischen Sirenen eingesetzt. Sie basieren auf der Lautsprechertechnologie und sind an den trichterförmigen Schallkammern zu erkennen.

Ausgelöst werden die Sirenen zur Warnung der Bevölkerung vor Katastrophen und Schadensereignissen von erheblichem Ausmaß. Der einminütige Heulton weist an, das Radio einzuschalten und auf Warndurchsagen zu achten.
Zur Überprüfung der Funktionsfähigkeit werden die Sirenen zweimal jährlich, das nächste mal wieder am
Mittwoch, 18. April 2018 um 11:00 Uhr
in Betrieb genommen.

Was ist, unabhängig vom Probealarm, beim Ertönen des Heultons zu tun?
  • Ein Schadensereignis von außergewöhnlichem Maß ist eingetreten oder wird eintreten.
  • Schalten Sie das Radio (Informationssender wie Bayern3, B5 Aktuell oder Antenne Bayern) ein und beachten Sie die Durchsagen.
Folgende Verhaltenstipps sollten im übrigen bei Gefahren beachtet werden:
  • Achten Sie auf Lautsprecher- und Rundfunkdurchsagen.
  • Rufen Sie Kinder sofort ins Haus!
    Dann sind Sie unter Aufsicht und können nicht falsch reagieren.
  • Schließen Sie Fenster und Türen! Schalten Sie Klimaanlagen und Lüftungen, auch im Auto, ab.
  • Nehmen Sie Straßenpassanten vorübergehend auf! Fußgänger sollen sofort das nächste Gebäude aufsuchen, Autofahrer bleiben im Auto.
  • Helfen Sie älteren oder behinderten Nachbarn und Passanten.
  • Blockieren Sie keine Verkehrswege! Polizei und Hilfsorganisationen sind auf freie Straßen angewiesen.
  • Erst nach der Entwarnung (Rundfunk-,
    Lautsprecherdurchsage) können Sie das Gebäude wieder verlassen.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Download.

Foto: Hörmann GmbH
Quelle: Landratsamt Aschaffenburg, KFV Aschaffenburg





Seite:   <<   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   >>

© Feuerwehr Gemeinde Laufach 2004 - Raiffeisengasse 8 - 63846 Laufach
Tel.: 06093/8238 - Fax 06093/2535
Kontakt | Impressum | Downloads

  Home
  Aktuelles
  Technik
  Dienstbetrieb
  Wir über uns
  Jugend
  Kindergruppe
  Fachdienste
  Feuerwehrvereine