Seite:   <<   1   2   >>

::: 01.03.2017 ::: Änderungen im Organigramm  

28.02.17 - hpv/ml/cs Zum Jahreswechsel bzw. zur Dienstversammlung 2017 haben sich einige Änderungen im Organigramm ergeben:

Mit ihrem Wegzug aus Laufach steht Alexandra Büttner nicht mehr als Leiterin der Kinderfeuerwehr zur Verfügung, wird aber weiterhin an einzelnen Events der KiFeu mitarbeiten. Neuer Leiter der KiFeu ist Rainer Franz, der von Christian Strecker unterstützt wird.

Auch im Bereich der Jugendfeuerwehr gibt es Veränderungen: Sowohl Jugendwart Daniel Büttner als auch Sven Henze ziehen sich im Laufe des Jahres 2017 aus der Jugendarbeit zurück. Daniel war seit 2002 Leiter der Jugendgruppe, Sven seit 2009 sein Stellvertreter. Neue Jugendwarte werden Sebastian Fischer sowie Simon Straub und Christopher Kiel. Die drei werden ab dem 1.März 2017 ergänzend, und ab 1.1. 2018 vollverantwortlich die Jugendfeuerwehr leiten.

Sven Henze wird künftig als zweiter Ausbilder im Bereich First Responder tätig sein.

Nach absolvierten Lehrgängen und Freiwerden der Planstellen sind Arnd Händeler und Daniel Büttner als Zugführer sowie Sven Henze und Xaver Hesch als Gruppenführer neu aufgeführt .

Im Organigramm ergänzt wurde das Ausbildungsressort Eigen- bzw. Absturzsicherung unter der Leitung von Maximilian Wölfel.

Vielen Dank an alle Ausgeschiedenen für ihre bisher geleistete Arbeit, und viel Erfolg allen Neuen in ihren Ämtern!

::: 23.02.2016 ::: Planungsdetails UMZUG  

23.02.16 - cs/hpv/ml In einer Besprechung mit Bauhof, Gemeindeverwaltung und Feuerwehrführung am 23. Februar wurde die Einrichtung des temporären Domizils Bauhof konkretisiert. Ferner wurde der Zeitplan des Umzugs festgelegt.

Die folgenden Termine sind für die Feuerwehr relevant:

Woche vom 16. MaiKistenpacken
Freitag 26. und Samstag 27. Mai (Fronleichnamswochenende)Große Umzugsaktion für Einsatzmittel, Werkstatt, Lager, Regale, Schränke, Möbel, usw.
Woche vom 30. Mai: Umbau Lufterhaltung, Vorbereitung Ladeerhaltung
Samstag 11. Juni oder Samstag 18. Juni: Umzug Einsatzkleidung und Fahrzeuge
Woche vom 21. Juni: Ausräumen des Obergeschosses
Samstag 25. Juni: Arbeitseinsatz „Entkernen des Obergeschosses“

Irgendwann im Zeitraum Juni wird sich sicher auch noch ein Termin für eine „Abrissparty“ an einem Freitagabend oder Samstagabend finden.

Es sei an dieser Stelle angemerkt, dass es hier trotz genauer Planung Abweichungen geben kann. Dennoch bitten wir alle Mitarbeiter, sich diese Termine bereits jetzt freizuhalten und wenn möglich sogar Urlaub einzuplanen.

::: 19.01.2016 ::: Neuer Mitarbeiter 

19.01.16 - cs Seit dem 15. Dezember 2015 haben wir einen neuen Mitarbeiter im Bereich Technische Hilfe / Personenrettung. Der noch namenlose Kollege löst „Ali“ ab, der seit 1998 seinen Dienst im Bereich „Ausbildung zur Personenrettung aus Zwangslagen“ leistete und dabei beide Unterschenkel und beide Hände für das Gemeinwohl opferte.
Unserem „Ali“ wünschen wir den wohlverdiensten Übungspuppenruhestand.
Der 70 kg schwere „Neue“ ist derzeit noch nackt, wird dann aber rechtzeitig zur praktischen Ausbildungssaison eingekleidet. Und einen Namen werden wir bis dahin auch noch finden…


Der Neue sitzt derzeit noch sauber auf dem LiMA, während Ali schon bessere Tage gesehen hat und hand- und beinlos am Haken baumelt...

::: 08.01.2016 ::: Personelle Änderungen 

10.01.16 - hpv/cs Auf der Mitgliederversammlung des eFeuerwehrvereins Frohnhofen e.V. am 8. Januar 2016 wurde Franz Schmitt als neuer Vertrauensmann für Frohnhofen gewählt und damit in den Führungskreis der FEUERWEHR Gemeinde Laufach entsandt.
Schmitt folgt damit auf Andreas Korn, der dieses Amt seit 2002, dem Jahr der sogenannten „kleinen Fusion“ innehatte. Korn war damit das dienstälteste Mitglied im Führungskreis der FEUERWEHR Gemeinde Laufach.
Wir danken Andreas herzlich für sein langjähriges Engagement, und wünschen Franz an dieser Stelle alles Gute im neuen Amt!
Das Organigramm wurde entsprechend angepasst.

::: 07.12.2015 ::: Neue Geräte - Hohlstrahlrohre, Wassernebelaufsatz 

07.12.15 - ml/cs Im HLF sind ab sofort zwei neue C-Hohlstrahlrohre von Leader mit 400 l/min verlastet.
Somit haben wir im Schlauchpaket, im Tragekorb sowie auf dem Ausschub baugleiche Hohlstrahlrohre.

Neben den beiden neuen Strahlrohren haben wir noch ein weiteres „kleines“ C-Hohlstrahlrohr mit einer Leistung von 150 l/min verlastet (links im Bild).
Dieses ist ideal für Kleinbrände, Vegetationsbrände oder Nachlöscharbeiten, wo keine hohen Literleistungen benötigt werden.

Als weitere Neuigkeit haben wir am Elektrolüfter, der auf dem TLF 16 verlastet ist, einen Wassernebel-Aufsatz verbaut.



::: Änderung der Funkrufnamen 

Die Funkrufnamen verschiedener Fahrzeuge wurden zum 03.03.2015 im Landkreis Aschaffenburg angepasst.
Drei Fahrzeuge der FEUERWEHR Gemeinde Laufach waren davon betroffen.
VRW von 69/1 zu 62/1
LKW von 81/1 zu 56/1
SW 2000 von 88/1 zu 58/1

::: 25.02.2015 ::: Personelle Änderungen 

26.02.15 - hpv/cs Auf der Mitgliederversammlung des Feuerwehrvereins Laufach e.V. am 25. Februar 2015 wurde Udo Harnischfeger als neuer Vertrauensmann für Laufach gewählt und damit in den Führungskreis der FEUERWEHR Gemeinde Laufach entsandt.
Harnsichfeger folgt damit auf Christian Münstermann , der zum Leiter Dienstbetrieb bestellt wurde und daher das Amt des Vertrauensmanns, das er acht Jahre innehatte, zur Verfügung stellte.

::: 01.01.2015 ::: Abschied aus dem aktiven Dienst 

07.01.15 - hpv/cs Mit Wirkung vom 1.1.2015 scheidet Hubert Bachmann aus dem Aktiven Dienst aus gesundheitlichen Gründen aus.
Hubert war stellv. Kommandant der Freiw. Feuerwehr Laufach von 1983 bis 2001 sowie Gerätewart von 1978 bis 2001. Ab 2002 übernahm er die Funktion des Leiter Technik in der neufusionierten FEUERWEHR Gemeinde Laufach. Bis letztes Jahr war er als Zugführer in den Einsatzdienst eingebunden.
Über die Feuerwehr Laufach hinaus berühmt sind seine Erfindungen und technische Lösungen. Beispielsweise seien genannt: die kombinierte Rettungsplattform/Schienenrollwagen, die elektrische Schlauchwickelmaschine oder der Umbau des alten TLF für hydraulisches Rettungsgerät (mit dem „Schlitz im Tank“).


Ein Bild aus Huberts Anfängen in der Feuerwehr - mit dem späteren Kommandanten Albrecht Geis II und dem alten TLF

Mit Abschied von Hubert wurde auch das Organigramm geringfügig angepasst.

::: 01.10.2014 ::: Sperrung der rückseitigen Feuerwehrzufahrt Fa. Düker.  

01.10.14 - hpv/cs Aufgrund der Bauarbeiten im Gewerbegebiet Süd ist ab sofort bis einschl. August 2015 die südseitige Alarmzufahrt zum Gelände der Fa. Düker gesperrt (Durchlass Laufachbach unter der Bahn).
Im Alarmfall bleiben die Zugänge durch das Haupttor (B26) und in der Hüttengasse.



::: 30.09.2014 ::: Objektinformationen für den Einsatzleiter  

30.09.14 - hpv/cs Ab sofort sind im Feuerwehrhaus Laufach Objektinformationen in Papierform (Hängeregister) direkt neben dem Alarmfax positioniert.
ROT = Ortsbezogene Objektinformationen
GELB = Alarmpläne (Wasserverband etc.) und Zugpläne (Warn- oder Messzug)
BLAU = Objektinformationen außerhalb unserer Ortsgrenze

Vorgehensweise: Der erste GF oder ZF im VRW sichtet das Alarmfax und ist verantwortlich, dass (falls zutreffend) die Objektinformation zur Einsatzstelle mitgenommen wird.



Demnächst werden diese Objektinformationen dann auch als PDF auf das Tablet im VRW und den PV im MZF aufgespielt. Dennoch ist die Papierform in den meisten Fällen die Bessere, weil übersichtliche Lösung.

::: 01.08.2014 ::: Neue Schutzanzüge mit Multifunktionsgurt 

08.08.14 - hpv/xh/cs Neu im Bestand der FEUERWEHR Gemeinde Laufach sind drei Schutzanzüge mit integriertem Multifunktionsgurt.

Hersteller der Anzüge ist natürlich wieder Consultiv, bis auf die grüne Zugschlaufe ist äußerlich kaum ein Unterschied zu den 2009 beschafften roten Anzügen zu erkennen. Nachdem einige der Anzüge nun wegen häufigem Heißgebrauch und beginnendem Verschleiß ersatzbeschafft werden mussten, wurden diese probeweise mit dem Tunnelsystem für den integrierten Gurt ausgestattet und drei Gurte zum Testen beschafft.


Bildquelle: FGL; constultiv.ch

Das neue System wird erst seit 2012 von Consultiv angeboten. Allerdings ist es nachrüstbar, daher sollen (nach erfolgreichem Testbetrieb durch Hufi, Xaver und Franz) die bestehenden Anzüge bei Reparaturen nach und nach umgerüstet werden.
Vorteil dieses Gurtes ist die Tatsache, dass der Träger der Schutzanzugejacke einfach seinen Gurt immer am Mann und nicht wie mit dem alten Modell irgendwo zusätzlich hängen hat.

Die Testaktion läuft mindestens ein Jahr um so genügend Vorlaufzeit zu haben bevor der erste größer Schwung an Ersatzbeschaffungen ansteht. Wir versuchen die Drittelregel konsequent umzusetzen und haben dies auch entsprechend im mittelfristigen Investitionsplan gemeindliche Einrichtung Feuerwehr berücksichtigt.

::: 01.07.2014 ::: Personelle Änderungen 

03.08.14 - hpv/cs Mit Wirkung vom 1. Juli 2014 wird Christian Münstermann neuer Leiter Dienstbetrieb der FEUERWEHR Gemeinde Laufach. Er löst damit Frank Merget ab, der dieses Amt seit Beginn der Großen Fusion der Laufacher Feuerwehren zum 1. Juli 2004, also exakt zehn Jahre, innehatte.
Der Wechsel ist vor allem dadurch begründet, dass Frank Merget seit Mai 2014 zum dritten Bürgermeister der Gemeinde Laufach gewählt ist und sein Zeitrahmen daher die Ausübung des Amtes nicht mehr erlaubt. Frank bleibt weiterhin als Zugführer der FEUERWEHR Gemeinde Laufach in leitender Position.

Christian Münstermann ist seit 1995 Mitglied der FEUERWEHR Gemeinde Laufach. Seit März 2010 ist er Zugführer in der FEUERWEHR Gemeinde Laufach und darüber hinaus qualifizierter First Responder. Außerdem leitet er den Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit und ist Vertrauensmann des Feuerwehrvereins Laufach.


Der Leiter Dienstbetrieb der FEUERWEHR Gemeinde Laufach verantwortet den ordnungsgemäßen Einsatzbetrieb, insbesondere überwacht er die Einsatzbereitschaft von Gerät und Personal und berichtet über das Einsatzgeschehen. Ihm sind die Gruppen- und Zugführer unterstellt.


::: 01.05.2014 ::: Ausbildung AGT Tunneleinsatz 

01.05.14 - hpv Nachdem die ARGE Umfahrung Schwarzkopftunnel ja einiges an Material und Geräten angeschafft und uns zur Verfügung gestellt hat, beginnt Mitte Mai die Ausbildung an der sogenannten Quick-Fill-Station (QFS). Da diese QFS die Lebensversicherung für einen Brandeinsatz im Tunnerlvortrieb darstellt, sollte es allem für unsere Atemschutzgeräteträger (AGT) wichtig sein, sich daran auszukennen.

Hierzu wurden zwei QFS für den Neubau der beiden Falkenbergtunnel von der ARGE angeschafft und werden auch beim eigentlichen Vortrieb mitgeführt.
Warum das Ganze? Einziger Grund hierfür ist der Schutz der eingesetzen Feuerwehrleute bei einem möglichen Brandeinsatz mit noch sich im Tunnel befindlichen Arbeitern. Die ausgelieferten Zwei-Flaschen-Atemschutzgeräte sind für einen Angriffs- und Rückzugsweg von ca. 500 m Vortriebstiefe ausgelegt. Ist der Vortrieb jedoch bei 700 oder 800 m, reicht es zwar für den Angriffsweg, jedoch nicht mehr für den Rückzugsweg.
Diese OFS ist nichts anderes als eine „Tankstelle für Atemluftflaschen“ im Tunnel selbst.

Gibt es nicht aber Verbindungsstollen? Klar gibt es diese, nur nicht von Anfang an!
Die linke Röhre ist aktuell bereits ca. 400 m in den Berg vorgetrieben, die rechte Röhre liegt bei ca. 90 m. Der erste Verbindungsstollen wird bei ca. 250 m errichtet (und dann alle 500m), dies kann jedoch erst geschehen, wenn beide Röhren auch diese Tiefe erreicht bzw. überschritten haben.
Das Einsatzkonzept sieht vor, dass wir als Feuerwehr bei einem Brand nur dann in den Tunnel reingehen, wenn sich noch Arbeiter im Tunnel befinden. Brennt nur eine Maschine und jeder Bauarbeiter ist heraussen, gehen wir nicht rein. Für was auch?
Die Bauarbeiter führen ab einer bestimmten Tiefe beim Vortrieb auch jeweils eine Rettungszelle mit (die „runde Zigarre“ auf dem unteren rechten Bild bei der Begehung vom 14.03.14), in die sie sich flüchten könnten und dort mit einem Luftvorrat für ca. 2 Stunden versorgt sind.

Doch zurück zur Ausbildung: Wir haben von der ARGE 12 Langzeit-Atemschutzgeräte erhalten, die in Einzelkisten auf zwei Rollwägen verlastet werden. Die Atemschutzgeräte sind bis auf die Quick-Fill-Leitung identisch mit den bei uns vorhandenen Langzeit-Geräten. Nur müssen halt die Geräteträger auch an dem „Betankungsvorgang an der QFS“ ausgebildet werden.
Dazu wird eine der beiden QFS in der zweiten Wochenhäfte der KW 19 in unserem Gerätehaus (Box 2) stationiert, dass wir für die Ausbildung nicht immer auf die Baustelle müssen.

12.05 - 17:00 Uhr Einweisung verantwortliches Personen durch einen Mitarbeiter der Herstellerfirma, das ist Personal von uns sowie Personal vom Atemschutzzentrum.
13.05 - 18:00 Uhr Personal Laufach
14.05 - 18:00 Uhr Personal extern
15.05 - 18:00 Uhr Personal extern
16.05 - 18:00 Uhr Notnageltermin
19.05 - 18:00 Uhr Personal Laufach
20.05 - 18:00 Uhr Personal extern
21.05 - 18:00 Uhr Personal extern
22.05 - 18:00 Uhr Personal extern

Als Notnageltermin hätten wir dann noch Freitag den 16.05. zur Verfügung, da jedoch an diesem Termin auch Grundausbildung bei uns ist, ist der wirklich nur als Notnagel zu verstehen.
Am Freitag den 23.05 geht die QFS dann wieder zurück auf die Baustelle und wartet auf ihren Einsatz im Tunnel selbst. Wir selbst hoffen, dass wir diese im Einsatzfall nie verwenden müssen.


::: Standard-Einsatz-Regel Abschnittsführungsstelle  

30.04.14 - hpv/mm/cs Neu herausgegeben wurde die Standard-Einsatz-Regel (SER) Nr. 0017 „Abschnittsführungsstelle“.
Sie beschreibt den Aufbau und Betrieb der Abschnittsführungsstelle im GH Laufach in Verbindung mit „EPSKweb3“ und dem „Web Modul Flächenlage“.
Da die SER teilweise sensible Daten enthält, steht hier auf der Homepage nur eine reduzierte Version zum Download zur Verfügung.
Die Vollversion ist an die Führungskräfte per Mail verteilt und liegt auch als Ausdruck im GH Laufach vor.
Danke an Manuel Münstermann für die vielen Arbeitsstunden, die in dieses Werk geflossen sind.

::: 10.04.2014 ::: Nachrichten aus der Politik - mit Relevanz für uns  

13.04.14 - cs Zwei aktuelle Nachrichten aus der Politik haben unmittelbaren Einfluss auf unseren Dienstbetrieb, so dass sie hier wiedergegeben werden:

1.
Feuerwehrangehörige dürfen auch künftig mit 18 Jahren den Führerschein der Klasse C erwerben – dies hat der Deutsche Bundesrat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Somit sind sie von der angehobenen Altersgrenze für den Führerschein der Klassen C (Altersgrenze 21 Jahre) und D (24 Jahre) ausgenommen.
Die Sonderregelung gilt für Angehörige der Feuerwehren, der Polizei, der nach Landesrecht anerkannten Rettungsdienste, des Technischen Hilfswerks und sonstiger Einheiten des Katastrophenschutzes bei Einsatzfahrten und vom Vorgesetzten angeordneten Übungsfahrten.

2.
Nach dem Willen der EU soll das Notrufsystem eCall (Kurzform für emergency call = Notruf) künftig verpflichtend in alle neuen Modelle von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen eingebaut werden. Im Fahrzeug montierte Geräte sollen sich bei einem Verkehrsunfall automatisch aktivieren und mit der einheitlichen europäischen Notrufnummer 112 verbinden.
Die rascher initiierten Rettungsmaßnahmen sollen helfen, die Zahl der Verkehrstoten zu senken und die Schwere von Verletzungen im Straßenverkehr zu reduzieren. eCall ist ein wichtiges Projekt der eSafety-Initiative der Europäischen Kommission.
Der DFV unterstützt diesen Vorstoß und hat ein Positionspapier veröffentlicht..


::: 23.02.2014 ::: Einsatz-iPad in Betrieb 

22.02.14 - cs/mm Das vom Feuerwehrverein Laufach angeschaffte iPad wurde am 22. Februar 2014 auf dem VRW verlastetet.
Sein Platz ist im VRW auf dem rechten Armaturenbrett, also direkt vor dem Zugführer.

Auf dem iPad sind bereits folgende Programme bzw. Daten aufgespielt:
  • Crash Recovery System - Informationen zu Pkw, Lkw und Busse
  • Schlauchstrecken - Unterstützung bei der Berechnung längerer Schlauchstrecken
  • Gefahrgut - Informationen zu verschiedenen Stoffen (offline Version)
  • Objektpläne - PDF
  • Standardeinsatzregeln - PDF
  • Wassernetz - PDF
  • Gasnetz - PDF
  • Rettungskette Forst - PDF




Manuel Münstermann wird jedem gerne das Gerät erklären, es ist in der Handhabung sehr einfach.

::: 09.02.2014 ::: Dienstversammlung der gemeindlichen Einrichtung Feuerwehr  

02.02.14 - cs Die Dienstversammlung der FEUERWEHR Gemeinde Laufach findet statt am
Samstag, 08.02.2014, 18.30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus Laufach.
Zu dieser Versammlung werden hiermit alle Aktiven, die Jugend und die Mitglieder des Gemeinderates recht herzlich eingeladen.
Für die Versammlung ist folgende Tagesordnung vorgesehen:
1 Eröffnung & Begrüßung
2. Jahresbericht der Kommandanten 2013
3. Bericht über die Jugendarbeit 2013
4. Bericht des Bürgermeisters
5. Neuaufnahmen
6. Ernennungen/Ehrungen
7. Bildung eines Wahlausschusses, Erläuterung des Wahlvorgangs, Feststellung der Wahlberechtigten
8. Wahl des Kommandanten und des stellv. Kommandanten
9. Wortmeldungen & Grußworte
10. Vorschau 2014 & Verschiedenes
11. Schlusswort

Nöchmals auf diese Weise herzliche Einladung an alle Aktiven & Jugendlichen. Da es an diesem Abend auch die Neuwahlen der Feuerwehrführung anstehen haben wir den Beginn der Veranstaltung auf 18:30 Uhr vorgelegt. Die samstäglichen Kirchgänger mögen uns dies bitte nachsehen, aber mit Wahlen wird es schon geschätzte 3 Stunden dauern. Wahlberechtigt sind alle Aktiven zwischen dem 18 und 63. Lebensjahr, sowie die Jugendlichen ab dem 16.Lebensjahr.
Bekleidung: Uniform, blaues Hemd, Krawatte, schwarze Hose & Schuhe

::: 09.01.2014 ::: Angebote Dienstkleidung 

09.01.14 - cs Der „FGL-Shop“ bietet Dienstbekleidungsstücke zu Sonderpreisen an. Bei Interesse bitte mit Christian Strecker (ch.strecker[ät]t-online.de bzw. 0171/6035704) in Verbindung setzen.
NEU Dienst-T-Shirt
Gekämmte Baumwolle | Schwarz | mit dezentem Bruststick in Gelb „FEUERWEHR Gemeinde Laufach“ | Engelbert-Strauss-Qualität | Größen S-XL
Preis für Aktive Mitglieder der FEUERWEHR Gemeinde Laufach 10,-€, sonst 15,-€
Polo-Shirt
Baumwoll-Pique | Farbe Marine | mit gelbem Bruststick „FGL-Logo” | Restposten | versch. Größen auf Lager
Sonderpreis 7,99 €
Jugend-Shirt
Fruit-of-the-Loom Premium Qualität | Farbe Marine | 100% Baumwolle | Rückendruck „wir bleiben Cool…“ | Größen S-XL
Preis: für Mitglieder der Jugendgruppen in der FGL 0,-€, sonst 5,-€




Seite:   <<   1   2   >>

© Feuerwehr Gemeinde Laufach 2004 - Raiffeisengasse 8 - 63846 Laufach
Tel.: 06093/8238 - Fax 06093/2535
Kontakt | Impressum | Downloads

  Home
  Aktuelles
  Technik
  Dienstbetrieb
  Wir über uns
  Jugend
  Kindergruppe
  Fachdienste
  Feuerwehrvereine